Neuigkeiten

May 4, 2024

Die Höhen und Tiefen des Turnierpokers: Curt Kohlbergs WPT Choctaw-Reise

Jana Schmidt
WriterJana SchmidtWriter

Die zentralen Thesen:

Die Höhen und Tiefen des Turnierpokers: Curt Kohlbergs WPT Choctaw-Reise
  • Curt Kohlberg, der über 3,6 Millionen US-Dollar an Hendon Mob-Gewinnen erzielt hat, erlebt die Volatilität des Turnierpokers bei der WPT Choctaw Championship.
  • Trotz einer frühen Führung schied Kohlberg am Tag 1a aus, hat aber die Option zum Nachkauf.
  • Bei der Veranstaltung war eine große Beteiligung zu verzeichnen, darunter auch Top-Profis und der Titelverteidiger Jared Jaffee.

Turnierpoker ist eine ziemliche Achterbahnfahrt, wie Curt Kohlberg am Freitag erfahren musste (nicht, dass er das nicht schon vorher gewusst hätte). Der Pokerspieler aus Massachusetts, der über 3,6 Millionen Dollar an Hendon Mob-Gewinnen vorweisen kann, wurde am Tag 1a der World Poker Tour (WPT) Choctaw Championship mit einem Buy-in von 3.800 Dollar im Handumdrehen vom Helden zum Versager. Aber sein abruptes Ausscheiden hat auch eine gute Seite: Er kann sich immer noch nachkaufen.

Die Ausgabe 2024 des WPT Main Tour-Events im Choctaw Resort & Spielothek begann am Freitag um 11 Uhr. Zu Beginn des Tages nahmen knapp über 60 Spieler ihre Plätze ein, eine Zahl, die im Laufe der ersten sechs Levels deutlich anstieg. Die Registrierung bleibt bis zum Beginn von Level 9 geöffnet, sodass Nachzügler die Möglichkeit haben, noch am Geschehen teilzunehmen.

Bis zur Abendessenspause hatten sich 260 Spieler angemeldet. Darunter waren einige der Elitespieler, darunter Anthony Zinno, Scott Ball, Chino Rheem und der Titelverteidiger Jared Jaffee, was die Popularität und den Wettbewerbsvorteil des Events unterstreicht.

Frank Stepuchin und Ren Lin gehörten zu den Spielern, die am Tag 1a früh ausschieden. Kohlberg hingegen hatte zunächst eine andere Geschichte: Er war der erste, der die 100.000 Chips knackte, ein beträchtlicher Vorsprung gegenüber dem Startstack von 50.000.

Seine Reise nahm im ersten Level eine dramatische Wendung, als er mit einem Straight beinahe verdoppelt hätte. Augenblicke später überschritt er die 100.000-Chip-Marke, nachdem er auf einem 9x9x5x4xJx-Board ohne Call All-In gegangen war. Auf Level 6 war er jedoch bei einer der unterhaltsamsten Hände von Tag 1a auf der Verliererseite.

In einem mutigen Zug erhöhte Kohlberg vom Button aus mit 9♥3♥ auf 9.500, nachdem Natalie Ferguson zunächst erhöht hatte und einige Spieler mitgingen, darunter einer von Dustin Bowman mit Q♠10♠. Der Flop gab beiden Spielern einen Stein, aber es war die 4♥ auf dem Turn, die die Hand auf den Kopf stellte.

Kohlberg, der nun einen Flush Draw und ein mittleres Paar hielt, beschloss, nach Bowmans All-In-Check-Raise seine letzten 67.000 zu riskieren. Leider half ihm die J♦-River-Karte nicht weiter, was zu Kohlbergs vorzeitigem Ausscheiden noch vor der Dinner-Pause führte.

Ein Tischnachbar bemerkte: „Ich hatte nicht erwartet, eine dieser Hände zu sehen“, und verwies damit auf die Unberechenbarkeit und Spannung, die dem Turnierpoker innewohnt.

PokerNews wird nach Abschluss von Tag 1a eine vollständige Zusammenfassung liefern und Einblicke in die Achterbahnfahrt des Turnierpokers bieten, bei der sich das Glück im Handumdrehen ändern kann, wie die Erfahrung von Curt Kohlberg deutlich zeigt.

About the author
Jana Schmidt
Jana Schmidt
About

Jana Schmidt, ein Lokalisierungs-Maestro aus Deutschland, bringt nahtlos den Nervenkitzel von Online-Casino-Spielen zu deutschen Enthusiasten. Ihre Expertise, kombiniert mit ihrer Liebe zu Spiele-Nuancen, stellt sicher, dass jedes lokalisierte Spiel "Heimat" spricht.

Send email
More posts by Jana Schmidt
undefined is not available in your country. Please try:
Gold und Hellmuth treffen im „Beat the Legends“-Poker-Showdown auf aufstrebende Stars
2024-05-23

Gold und Hellmuth treffen im „Beat the Legends“-Poker-Showdown auf aufstrebende Stars

Neuigkeiten