Die Omaha Poker-Strategie: Warum Sie sich nie auf die Outs konzentrieren sollten.

Grundstrategie

2021-10-20

Omaha Poker ist ein Kartenspiel, das viele Spieler anzieht Online-Spielotheken. Die vielen Wettoptionen und die Möglichkeit, zu bluffen, erfordern eine sorgfältige Planung, um als Gewinner hervorzugehen, wenn alle Spieler ihre Karten aufdecken. Es ist ein Gemeinschaftskartenspiel, das Texas Hold'em sehr ähnelt, wenn auch mit einigen Unterschieden. Der bemerkenswerteste Unterschied ist die Anzahl der Hole Cards, die mit jedem Spieler ausgeteilt werden, und die Zusammensetzung der gewinnenden Hand.

Die Omaha Poker-Strategie: Warum Sie sich nie auf die Outs konzentrieren sollten.

Das Ziel von Omaha Poker

Die Spieler versuchen, am Ende der Spielsitzung so viele Chips wie möglich zu sammeln. Um dies zu erreichen, müssen sie in jeder Runde die besten Entscheidungen treffen. Laut Regeln, erhält jeder Spieler zu Spielbeginn vier Karten vom Dealer. Außerdem müssen sie zwei ihrer Karten verwenden, um ihre beste Hand zu bilden.

Da viele Karten im Umlauf sind, kann sich der Wert jeder Hand jederzeit ändern. Daher neigen neue Spieler dazu, die Hand am Anfang zu überbewerten. Die nachfolgend gezogenen Karten haben das Potenzial, die Gewinnchancen für jeden Spieler zu erhöhen.

Outs und Anti-Outs

Out-Karten kommen ins Spiel, wenn Sie bestimmte Karten benötigen, um die stärkste Hand zu vervollständigen. Wenn Sie beispielsweise einen Open-Ended-Draw halten und eine Dame oder eine Sieben benötigen, um eine Straight zu erzielen, sind die beiden Karten Ihre Out-Karten.

Auf der anderen Seite sind Anti-Outs die Out-Karten, die Ihnen helfen, eine starke Hand zu bekommen und die Hand Ihres Gegners zu verbessern. Wenn Ihr Gegner im vorherigen Beispiel das Herz braucht, um einen Flush zu vervollständigen, wollten Sie eine Straße mit einer Dame oder einer Sieben vervollständigen. Die Herzdame und die Herz-7 wären Ihre Anti-Out-Karten.

Gewinnstrategie bei Omaha Poker

Mit einem Suited Pair zu gewinnen ist bei anderen Pokerspielen möglich, aber nicht beim Omaha Poker. In diesem Spiel werden die Gewinnchancen besser, wenn Sie eine stärkere Hand ziehen können. Kurz gesagt, die Tische können sich gegen Sie wenden, selbst wenn Sie eine starke Hand hatten, als der Dealer die ersten Karten austeilte. Daher sind Karten mit doppelter Farbe und mehreren Händen im Trend unter den Spielern, die am Omaha-Poker teilnehmen.

In vielen Fällen verliert die stärkste Hand am Flop am River. Das liegt daran, dass der Inhaber Karten ziehen muss, die der Hand einen Mehrwert verleihen. Das Zählen der Outs wird Ihnen also nichts nützen, wenn der Gegner weiterhin stärkere Karten zieht als Sie.

Wo Ihr Fokus bleiben sollte, wenn Sie das Spiel spielen

Spieler können das Spiel nur gewinnen, indem sie ihre Hand kontinuierlich verbessern. Andernfalls könnten Gegner, die mit einer schwächeren Hand beginnen, Ihre Karten bei einem der Draws übertreffen. Wenn Sie dies wissen, sollten Sie sich darauf verlassen, Ihre Karten zu ziehen und sich darauf zu konzentrieren, wie Ihre Gegner spielen.

Abschließende Gedanken

Beim Omaha-Poker sind keine Hände zweifellos dominant. Das ist die Schönheit des Spiels und einer der Gründe, warum es weltweit eine große Anhängerschaft anzieht. Der Versuch, Karten zu ziehen, ist gut, aber Sie müssen die Hand weiter verbessern, um mit den vielen Variablen im Spiel zu gewinnen.

Echtgeld-Pokerspiel-Apps für iOS-Benutzer
2021-12-01
Für SpielerCollapseExpand
BewertungenCollapseExpand
AnleitungenCollapseExpand
NachrichtenCollapseExpand
Responsible Gambling
SpielsuchtHaftungsausschlussDatenschutz-BestimmungenVerantwortungsbewusstes SpielenGeschäftsbedingungen
DMCA
© PokerSeal 2021